Presse
07.12.2017
„Die Stadt Ellwangen hat gegenüber dem Land bislang signalisiert, sie wolle über eine etwaige Verlängerung des Betriebs der LEA über 2019 hinaus sprechen. Der Zeitpunkt der Entscheidung der Stadt über ein etwaiges Einvernehmen zum Weiterbetrieb der LEA sei offen. Dies wurde vor rund einem Jahr meines Wissens nach auch bei einem Gespräch bei Innenminister Thomas Strobl kommuniziert, das OB Karl Hilsenbek und Landrat Klaus Pavel führten. 
weiter

06.12.2017
Das Land hat die Mittel für das UNESCO-Welterbe Eiszeitkunst um 750.000 Euro erhöht. Das hat der Finanzausschuss des Landtags auf Antrag der Regierungsfraktionen Grüne und CDU beschlossen, wie die Abgeordneten Martin Grath (Grüne) und Winfried Mack (CDU) mitteilten.   
weiter

04.12.2017

Das Land Baden-Württemberg hat zum Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag (10.12.2017) zusätzliche Züge für die Brenz- und Riesbahn bestellt. Dies erklärte der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Aalen, Winfried Mack.

weiter

01.12.2017
Das Finanzministerium hat die Baufreigabe für das Führungs- und Lagezentrum beim Polizeipräsidium in Aalen erteilt. Dies teilte Landtagsabgeordneter Winfried Mack mit. Das Bauvolumen für den Neubau sowie für die Sanierung des Polizeipräsidiums Aalen sei im Haushalt des Landes mit 8,6 Mio. Euro veranschlagt. 
weiter

21.11.2017
Am 17. November 2017 gab es eine besondere Veranstaltung an der St. Georg Schule in Schrezheim. An diesem Tag fand der Bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen statt, an dem der Landtagsabgeordnete Winfried Mack jedes Jahr gemeinsam mit Ulrich Betzold, dem Geschäftsführer der Arnulf Betzold GmbH für Lehrmittel, Schulausstattung und Bildungsmedien, den Schülerinnen und Schülern an einer Schule in seinem Wahlkreis vorliest. Zudem konnten sich die Schulkinder über einen Koffer neuer Bücher freuen, den ihnen Ulrich Betzold mitgebracht hat.
weiter

27.10.2017
"Idee aus AALEN wird umgesetzt"

Das Land wird an der Aussenhandelskammer in Palo Alto in Kalifornien ein Haus für mittelständische Firmen und Forscher aus Baden-Württemberg schaffen. "Diese Idee aus AALEN wird Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut umsetzen", sagte der Aalener Landtagsabgeordnete und Stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Winfried Mack. Die Ministerin habe dies gestern Abend in San Francisco bekannt gegeben. Im Landeshaushalt 18/19 seien hierfür zunächst 1,2 Mio Euro vorgesehen.

weiter

18.10.2017
Zumeldung zu Pressemitteilung Nr. 093/2016 des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg
Das Ministerium für Soziales und Integration fördert das Haus St. Klara des Caritasverbands Ost-Württemberg in Aalen mit rund 700.000 Euro. „Das Aalener Wohnungslosenhilfehaus ist eine wichtige soziale Einrichtung für die Region und unterstützt die Menschen dabei, einen ersten Schritt zurück in ein sicheres Leben zu machen“, so der Landtagsabgeordnete Winfried Mack, der diese erfreuliche Nachricht auch gerne dazu nutzen möchte, der Caritas und allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr beispielloses Engagement herzlich zu danken.
weiter

17.10.2017
Die Inbetriebnahme der Schnellbahntrasse von Nürnberg nach Erfurt zum 10. Dezember 2017 führte zu deutlichen Verbesserungen im Fernverkehr für Ostwürttemberg. Dies gaben die Abgeordneten Roderich Kiesewetter MdB und Winfried Mack MdL bekannt. Die wichtigste Verbesserung: Der Intercity zwischen Stuttgart und Nürnberg mit Halt in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd verkehrt wieder durchgehend (außer samstags) in den Abendstunden. Bislang gab es diese Verbindung montags bis mittwochs nicht.
weiter

16.10.2017
Landtagsabgeordneter Winfried Mack freut sich darüber, dass die Baden-Württemberg Stiftung für eine erneute Ausschreibung des Programms „Photonik“ 5 Mio. Euro zur Verfügung stellt. „Damit wird das erfolgreiche Forschungsprogramm fortgesetzt, in das in den letzten Jahren bereits rund 25 Mio. Euro geflossen sind.“
weiter

13.10.2017
„Das Ergebnis des IQB-Bildungstrends ist verheerend. Die Studie zeigt deutlich: Wir haben ein massives Qualitätsproblem im Bildungssystem. Die Versäumnisse der Vergangenheit in den Jahren 2011 bis 2016 werden schonungslos aufgedeckt. Die frühere grün-rote Landesregierung bekommt die Note 6.
weiter