Nicht der Verbrennungsmotor ist das Problem, sondern die Tankfüllung

Plenarrede von Winfried Mack zur Zukunft des Verbrennungsmotors

Winfried Mack bei seiner Plenarrede zur Zukunft des Verbrennungsmotors am 14. Oktober 2020
Winfried Mack bei seiner Plenarrede zur Zukunft des Verbrennungsmotors am 14. Oktober 2020
Im Rahmen einer aktuellen Debatte hat der Landtag über die Zukunft des Verbrennungsmotors diskutiert. Unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Winfried Mack betonte die Wichtigkeit des Strukturwandels anstelle einer Deindustrialisierung, die unser Land zahlreiche Arbeitsplätze kosten könnte.  Dabei müsse man dem Klimawandel mit technologischen Fortschritt und Innovationen entgegenwirken. Hier gehe es um die richtige Strategie zur Abwendung einer Klimakatastrophe genauso wie um Arbeitsplätze in unserem Land. Synthetische Kraftstoffe seien besonders relevant, da sie unmittelbar im Fahrzeugbestand wirken. 

Mack betonte: „Wenn wir nicht mit synthetischen Kraftstoffen für Klimaneutralität und für eine bessere Klimabilanz sorgen, dann können wir die Ziele von Paris nicht erfüllen. Deswegen gilt der Satz: Wenn wir klimaneutral fahren wollen, ist nicht der Verbrennungsmotor das Problem, sondern die Tankfüllung. Es geht also insgesamt darum, die richtige Tankfüllung zu bekommen. Wir haben Lösungen aus Baden-Württemberg, und wir sollten jetzt alle gemeinsam dafür sorgen, dass wir diese Lösungen auf die Straße bringen, damit wir auch beim Klimaschutz weiter vorankommen.“ 




Zusatzinformationen
Nach oben