Presse
17.09.2018, 10:42 Uhr
Winfried Mack hält Radschnellweg zwischen Aalen und Heidenheim für sinnvoll
Landtagsabgeordneter Winfried Mack kann sich den Bau eines Radschnellwegs zwischen Aalen und Heidenheim gut vorstellen. Einen solchen hatte der Heidenheimer Oberbürgermeister Bernhard Ilg als CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag im August ins Gespräch gebracht. Winfried Mack hat sich jetzt an Verkehrsminister Winfried Hermann gewandt und bittet um die Prüfung der Machbarkeit durch das Ministerium.

„Die Schiene Aalen – Heidenheim ist hoch industrialisiert und bietet überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze. Gleichzeitig sind die B 19 und die Brenzbahn an der Kapazitätsgrenze. Der beabsichtigte Ausbau der Brenzbahn wird noch einige Jahre in Anspruch nehmen. Ein Radschnellweg könnte deshalb ein zusätzliches attraktives Angebot sein und die Situation entspannen“, erklärte Winfried Mack in einer Pressemitteilung. Auch aufgrund des relativ geringen Höhenunterschieds sei die Strecke Aalen – Heidenheim geeignet für den Bau eines schnellen Radwegs, der für den Berufsverkehr größere Bedeutung hat. Die vom Ministerium geforderten 2.000 Radfahrer/24 h werktags könnten hier erreichbar sein. Deshalb hält Winfried Mack hier einen Radschnellweg für sinnvoll.