Presse
19.11.2018, 11:48 Uhr
Winfried Mack begrüßt Startschuss für Forschungspilotfertigung von Batterien
„Endlich ein Leuchtturmprojekt für europäische Batterietechnologie“
In Stuttgart haben heute Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, die Fraunhofer-Gesellschaft und die VARTA AG  Ellwangen das Forschungsverbundprojekt „DigiBattPro4.0“ vorgestellt. Über 38 Millionen Euro von Bund und Land werden in dieses Projekt fließen.

„Wir brauchen eine Massenfertigung von Batteriezellen in Deutschland“, erklärte Winfried Mack MdL, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Landtag. „Bund und Land ziehen jetzt an einem Strang und bauen in Baden-Württemberg für Deutschland und Europa eine Forschungspilotfertigung für Batteriezellen auf. Dies ist eine Investition in die Innovationskraft unseres Landes und in die Arbeitsplätze der Zukunft.“

„Deutschland und Europa dürfen sich auf dem Zukunftsmarkt der Batterietechnologie und der Fertigungstechnologie für Batterien nicht geschlagen geben. Hierfür ist diese Forschungspilotfertigung bei Varta ein Leuchtturmprojekt“, so Winfried Mack, der auch dem Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter für seine Unterstützung herzlich dankte.

Der nächste Schritt nach der Pilotfertigungslinie sei jetzt die Bewerbung des Landes beim Bund für das Projekt eines Aufbaus einer Forschungsfabrik mit einem Volumen von 500 Millionen Euro. „Baden-Württemberg geht bei der Batteriefertigung voran“, so Winfried Mack.

Winfried Mack dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma VARTA AG herzlich für Ihren Einsatz in den vergangenen Jahren. Entgegen aller Unkenrufe gegen die Batterietechnologie hätten sie es geschafft, immer wieder eine wettbewerbsfähige Fertigung in Europa aufzubauen und in diesem Bereich weltweit führend zu werden. „Dies sei ein gutes Beispiel dafür, dass Innovation nicht zum Verlust von Arbeitsplätzen führe, sondern zu deren Aufbau“, so Winfried Mack abschließend.