Die Abgeordneten des Ostalbkreises fordern Verkehrsminister Hermann (Grüne) erneut auf, der Ortsumfahrung Mögglingen und dem Ausbau Essingen – Aalen höchste Priorität einzuräumen.


In einem gemeinsamen Brief fordern die Bundestagabgeordnete Norbert Barthle, Christian Lange und Roderich Kiesewetter sowie die Landtagsabgeordneten Winfried Mack, Klaus Maier und Dr. Stefan Scheffold erneut Verkehrsminister Hermann (Grüne) auf, der Ortsumfahrung Mögglingen und dem Ausbau Essingen – Aalen im Zuge der B29 gegenüber dem Bundesverkehrsministerium höchste Priorität zuzubilligen.

„Beide Maßnahmen sind nicht neu, sondern längst begonnen. Damit bleiben auch die Planfeststellungsbeschlüsse rechtswirksam“, so Landtagsabgeordneter Winfried Mack. 

Im Zuge der neuen Ortsumfahrung Mögglingen wurde bereits eine Feldwegebrücke erstellt. Außerdem wird gerade auch mit Mitteln des Landes eine Westspange als Zufahrt zur neuen Ortsumfahrung gebaut.

Für die Strecke Essingen – Aalen hat die Gemeinde Essingen bereits ein Teilbauwerk erstellt und vorfinanziert.

Es sei politisch zwischen allen Beteiligten vereinbart worden, unmittelbar nach der Fertigstellung des Gmünder Tunnels mit dem Hauptbauwerk der Ortsumfahrung zu beginnen und auch die Strecke Essingen – Aalen so schnell als irgend möglich anzupacken, so die Abgeordneten übereinstimmend.

Nach oben