Eröffnung des Bahnbetriebswerks von Go-Ahead

Fahrkarten müssen günstiger werden!

Eröffnung Go-Ahead Bahnbetriebswerk mit Roderich Kiesewetter und Winfried Mack
Eröffnung Go-Ahead Bahnbetriebswerk mit Roderich Kiesewetter und Winfried Mack
Am Sonntag besuchte Winfried Mack die Eröffnung des Bahnbetriebswerks von Go-Ahead und dem Bahnhersteller Stadler in Essingen. 
Er erwartet, dass Go-Ahead den Takt einhält, den das Land vorgibt, denn der Halbstundentakt zwischen Aalen und Stuttgart ist wichtig für die Region! Go-Ahead muss hier verlässlich werden, um den Umstieg vom Auto auf die Bahn zu ermöglichen.

Ein besonderer Dank an den Bund und Roderich Kiesewetter; der Bund stellt dem Land hierfür die sogenannten „Regionalisierungsmittel“ zur Verfügung.

Winfried Mack sprach bei dieser Gelegenheit Verkehrsminister Winfried Hermann auf die Kosten 
für die Fahrkarten an, die ihm Bürger zugetragen haben. Minister Hermann versprach sich darum zu kümmern.

Kinder unter 14 Jahren können nur noch im IC der Deutschen Bahn kostenlos fahren, in Nahverkehrszügen muss für sie bezahlt werden. Eine Monatsfahrkarte für Azubis von Ellwangen nach Schwäbisch Gmünd kostet 240 (!) Euro auf der Schiene! Und Personen, die mit dem IC/ICE fahren und ein Teilstück mit Go Ahead wieder zurück möchte, müssen nochmals bezahlen.

Dies macht einen Umstieg auf die Bahn für Autofahrer uninteressant und fördert nicht den gewünschten Anstieg der Bahnfahrer.

Nach oben