Landeszuschuss sorgt für stabile Wasserpreise und beste Trinkwasserqualität

Zweckverband Wasserversorgung Jagstgruppe erhält 1,5 Millionen Euro Zuschuss

Besichtigung des Wasserwerks in Schweighausen mit dem Jagstzeller Bürgermeister Raimund Müller, Winfried Mack und Vertretern der NOW
Besichtigung des Wasserwerks in Schweighausen mit dem Jagstzeller Bürgermeister Raimund Müller, Winfried Mack und Vertretern der NOW
Eine sehr positive Überraschung sei die Zuschussmitteilung des Landtagsabgeordneten Winfried Mack gewesen, freut sich der Jagstzeller Bürgermeister Raimund Müller, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Zweckverbands Wasserversorgung Jagstgruppe ist. „Ohne diesen Zuschuss hätte man nicht so in die Zukunft investieren können. Hier haben wir hervorragendes Wasser aus mehreren Quellvorkommen und dieses vor Ort zu nutzen ist absolut nachhaltig“, so Müller.

„Ohne diesen Zuschuss wäre der Wasserpreis gestiegen und die Wasserqualität hätte gelitten. Deshalb ist der Zuschuss absolut richtig“, betont Winfried Mack. Die dezentrale Wasserversorgung sei absolut richtig, denn „hier in den Wäldern im Jagsttal haben wir die allerbeste Wasserqualität, die relativ unbeeinflusst ist. Es ist unheimlich wertvoll die Bevölkerung mit ausreichend Trinkwasser in bester Qualität zu versorgen, egal wie das Wetter ist. Das erreichen wir durch dezentrale Strukturen und modernste Technik“, so der Landtagsabgeordnete.

Der Zweckverband versorgt 45.000 Bürgerinnen und Bürger in Jagstzell, Rosenberg, Kressberg, Crailsheim und Frankenhardt und liefert das Trinkwasser auch an viele Unternehmen die Lebensmittel herstellen oder verarbeiten. Der Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Euro bei 3,65 Millionen Euro Investitionssumme wird vor allem im Wasserwerk Schweighausen investiert, um eine Ultrafiltrationsanlage einzubauen. Damit kann die Wasserqualität auch bei Starkregenereignissen, wie gerade, oder auch Trockenheit gewährleistet werden. Keime, Bakterien und Trübungen werden zuverlässig zurückgehalten.

Raimund Müller erklärt, dass dieses Projekt eine Mammutaufgabe für den Zweckverband sei und er dankte dem Land und Winfried Mack für die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Winfried Mack gab das Lob zurück: „Man merkt, dass sich Raimund Müller und die Nordostwasserversorgung (NOW) mit Herz und Kompetenz für gutes Trinkwasser für die Bevölkerung einsetzen.“

Im Wasserwerk Schweighausen wird jährlich rund 2 Millionen Kubikmeter Trinkwasser aufbereitet. Das Rohwasser stammt aus 20 Quellen und 7 Tiefbrunnen, die sich in den beiden Quellgebieten Orrottal und Fischbachtal befinden.

Nach oben