Konversion: Winfried Mack MdL fordert vom Land Unterstützung

Schreiben an Ministerpräsidenten Kretschmann und Wissenschaftsministerin Bauer

 

Unterstützung vom Land in Sachen Konversion der früheren Reinhardt-Kaserne in Ellwangen fordert Landtagsabgeordneter Winfried Mack. In einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann MdL und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer MdL wirbt er insbesondere für die Einrichtung einer Hochschuleinrichtung. Für diese wären optimale Baulichkeiten einschließlich Sportstätten und Wohnheimen auf dem Konversionsgelände vorhanden. 

 

Wörtlich schreibt Winfried Mack:  "Die Stadt Ellwangen ist seit Herbst 2011 Konversionsstandort, der Abschiedsapell hat im Februar 2014 stattgefunden. Es ist jetzt Zeit für eine Erklärung der Landesregierung, wie sie ihren Auftrag, die Stadt bei der Konversion zu unterstützen, wahrnehmen kann und will. Rund 60 Gebäude müssen dort einer neuen Nutzung zugeführt werden. Dies ist eine gewaltige Aufgabe.

 

Aus Sicht der Raumschaft wie nach meiner persönlichen Überzeugung ist dabei die Einrichtung von Studienangeboten in Zusammenarbeit mit den Hochschulen in Nord- und Ostwürttemberg von zentraler Bedeutung. Die Stadt Ellwangen hat der Landesregierung vor vier Monaten hierzu eine Ausarbeitung übergeben. Leider ist hierauf bisher keine Reaktion erfolgt."

 

Auch auf die verkehrliche Erschließung des Konversionsgeländes geht Winfried Mack in dem Brief ein. Über den Bahnhof Schrezheim könnte das zukünftige Hochschulgelände direkt an den Nahverkehr der Bahn angeschlossen werden. Winfried Mack erinnert an die Forderung der Region Ostwürttemberg, einen Halbstundentakt zwischen Ellwangen und Aalen einzurichten. Weil aber das Land bald die Nahverkehrsleistungen auf der Schiene bis zum Jahr 2030 neu ausschreiben werde, bestehe hier dringender Entscheidungsbedarf des Landes, schreibt Winfried Mack.

Nach oben