Sind Synthetische Kraftstoffe die Zukunft der Mobilität?

Winfried Mack lädt zu digitaler Diskussionsveranstaltung ein

Das Autoland Baden-Württemberg steckt in einer strukturellen Krise, die durch die Pandemie noch verschärft wird. „Deshalb muss die Politik Perspektiven aufzeigen, um Arbeitsplätze zu sichern. Aus Automobil der Zukunft muss aus Baden-Württemberg kommen“, betont der Landtagsabgeordnete Winfried Mack.

Das Thema Synthetische Kraftstoffe habe nach dem Vorstoß von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder an Fahrt gewonnen. Er verkündete das Ende des herkömmlichen Verbrennungsmotors mit fossilen Kraftstoffen bis 2035. „Die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens für 2030 können nur mit Synthetischen Kraftstoffen erreicht werden“, so Winfried Mack.   

Der Abgeordnete lädt daher zu einer digitalen Diskussionsveranstaltung zum Thema „Synthetische Kraftstoffe – Die Zukunft der Mobilität?“ am Donnerstag, 8. Oktober um 19:30 Uhr ein.  

Nach Impulsvorträgen der Experten können Fragen gestellt und gemeinsam diskutiert werden. Als Experten konnte Winfried Mack gewinnen: Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher (Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung der Universität Ulm und Berater der Bundesregierung in Mobilitätsfragen der Zukunft), Dr. Tim Böltken (Geschäftsführer des Start-ups INERATEC), Björn Noack (Director Sustainable Mobility Strategy bei der Robert Bosch GmbH) und Claus Paal (Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion).

 

Eine Anmeldung ist unter winfried.mack.wk1@cdu.landtag-bw.de erforderlich.  

Zusatzinformationen
Nach oben