Magna-Aus in Bopfingen

Winfried Mack setzt sich bei Wirtschaftsministerin für Bopfingen ein

Landtagsabgeordneter Winfried Mack macht sich große Sorgen um die Zukunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Bopfingen im Zusammenhang mit der geplanten Schließung des Magna-Werks. Vor einigen Jahren seien bei Magna in Bopfingen noch 450 Menschen beschäftigt gewesen. Nach einem massiven Personalabbau seien es aktuell noch 230 Mitarbeiter, die jetzt auch noch ihren Arbeitsplatz verlieren sollen. „Das ist für diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für die Stadt Bopfingen mit ihren gut 12.000 Einwohnern ein herber Schlag“, stellt Winfried Mack fest.

Daher hat der Landtagsabgeordnete Wirtschaftsministerien Dr. Nicole HoffmeisterKraut MdL in einem Schreiben darum gebeten, mit der Stadt Bopfingen umgehend Kontakt aufzunehmen. „Wir müssen jetzt gemeinsam alles tun, um einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Raumschaft Bopfingen zu verhindern. In Betracht kommt zum Beispiel die Unterstützung der Stadt Bopfingen bei der Ansiedlung neuer Betriebe, sowie die Unterstützung von Firmen, die erweitern wollen.“ Die Möglichkeiten der Stadtsanierung und der Aktivierung von Gewerbebrachen in Bopfingen sollten voll ausgeschöpft werden, fordert Winfried Mack weiter.

Die Stadt Bopfingen sei in den vergangenen Jahrzehnten von mehreren Strukturkrisen geplagt worden. Diese habe sie immer wieder erfolgreich bewältigt. Jetzt komme die nächste Strukturkrise in Form der Automobilkrise hinzu. Darum müsse das Land sein volles Augenmerk auf Bopfingen richten.

Nach oben