Winfried Mack: Bündnis der Grünen mit der Linkspartei ist ein Skandal

„Was macht Volksabstimmung für einen Sinn, wenn Grüne Ergebnis nicht in jedem Fall akzeptieren wollen?“

Das Bündnis der Grünen mit der Linkspartei gegen Stuttgart 21 ist nach den Worten von Winfried Mack, dem Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Baden-Württemberg, ein Skandal: „Eine Regierungspartei verbündet sich mit einer außerparlamentarischen Oppositionspartei, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, gegen den eigenen Koalitionspartner“. In dieses Bündnis wollen die Grünen sogar Parteigelder, die natürlich auch aus öffentlichen Kassen stammten, einbringen, so Winfried Mack.

„Die Grünen behandeln die SPD nicht als Partner, sondern als schmutziges, lästiges Anhängsel“. Den Grünen gehe es bei Stuttgart 21 nicht um die Sache, sondern nur um die Macht, sagte Winfried Mack.

Die Aussage des Landesvorsitzenden der Grünen, nach einer Volksabstimmung würden die Grünen das Ergebnis neu bewerten, man werde es also nicht in jedem Fall akzeptieren, sei der Offenbarungseid. „Was macht die Volksabstimmung für einen Sinn, wenn die Grünen nachher eh wieder machen, was sie wollen?“ fragte Winfried Mack.

 

 

Nach oben