Roderich Kiesewetter und Winfried Mack unterwegs für den Mittelstand

Die diesjährige Wanderung der beiden CDU-Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack stand unter dem Motto „Unterwegs für den Mittelstand“. An insgesamt drei Tagen wanderten die Abgeordneten mit bis zu 50 Mitwanderern bei perfektem Wetter über das Härtsfeld und im Aalener Raum.

Zwischen den Etappen wurden mehrere Betriebe besucht. Die Firmen JSO Bohr- und Frästechnik, Holzland Grimmeisen, Holzbau Baudenbacher, Gerüstbau Fritz und das Kunsthaus Maier in Elchingen, der Landschaftsgartenbaubetrieb Wagner in Schweindorf, der Hof der Familie Freihart in Ohmenheim, das Rad- und Sportgeschäft Stütz und die Weinhandlung Wiedemann in Unterkochen, die Firma Siebdruck Scheurle in Unterrombach sowie die Firmen Arcos-Informationssysteme und Hofmann-Interflux in Essingen-Dauerwang boten den interessierten Wanderern spannende Einblicke.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Wanderung auch in diesem Jahr einen so guten Anklang fand“, so die beiden Abgeordneten. Die zwischen 19 und 25 km langen Tagesetappen nutzten die Wanderer für fruchtbare Gespräche und anregende Diskussionen untereinander und mit den CDU-Politikern - ebenso die Rasten und Hocketsen, an denen zahlreiche Nichtwanderer teilnahmen.

Die Wandergruppe war von dem vielfältigen Programm begeistert. Auf der Wanderung kamen neben den interessanten Betriebsbesichtigungen Natur und Tradition nicht zu kurz. Das Durchwandern des Naturschutzgebiets Dellenhäule mit seiner imposanten Ameisenstadt, die Rast an der Hütte des Schwäbischen Albereins in Beuren und die Fahrt mit der Härtsfeld-Museumsbahn in Neresheim rundeten die Wanderung durch unsere schöne und abwechslungsreiche Heimat ab.

Das Erreichen der Orte zu Fuß, die man normalerweise nur mit dem Auto anfährt, übte auf die Wanderer einen ganz besonderen Reiz aus. Sie freuen sich schon heute auf die Wanderung im nächsten Jahr mit hoffentlich wieder vielen neuen und schönen Begegnungen.

Winfried Mack und Roderich Kiesewetter sind sich einig: „Ohne die Unterstützung der beteiligten Betriebe und der CDU-Ortsverbände, die die Rasten organisierten und die Kontakte zu den Firmen herstellten, wäre so eine Wanderung nicht möglich. Unser ganz großer Dank gilt deshalb den Firmen, die an unserer diesjährigen Sommerwanderung mitwirkten und für das leibliche Wohl der Wanderer sorgten sowie den Machern der CDU vor Ort!“
 

Nach oben